Nächste Veranstaltungen

Do. 28. August: Vortrag Axel Klitzke: Mysterium Ägypten...
Sa. 30. August (Bern): Vortrag Axel Klitzke: Mysterium Ägypten...
So. 14. September (Solothurn): Film: Leben ausser Kontrolle 
Do. 25. September: Film: Kaufen für die Müllhalde
Do. 23. Oktober: Film: Das Blaue Juwel
Jeder zweite Montag: Stammtisch in Thun
Friedensmahnwachen (www.friedensmahnwachen.ch)
Vortrag Axel Klitzke: Mysterium Ägypten
Es ist noch längst nicht alles gesagt..
Donnerstag, 28. August 2014
Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Vortrag 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Ägypten scheint auf den ersten Blick kaum noch Überraschungen parat zu halten. Von Kairo bis Abu Simbel kann man auf den zweiten Blick jedoch noch viele Geheimnisse entdecken, die teilweise selbst den Ägyptologen nicht bewusst sind! Der Vortrag zeigt in einer Bildpräsentation die in zahlreichen Orten versteckten Geheimnisse, die zum Nachdenken anregen.
Pyramiden sind Zeugen der Vergangenheit, und was sie enthüllen ist revolutionär. Die Erbauer hinterliessen eine codierte Botschaft für die ferne Zukunft, die erst dann entschlüsselt werden kann, wenn die Zeit reif ist - jetzt...

Mit vorzeitigem Essen im Gasthof Lamm ab 18:00.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen:
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41
Film: Kaufen für die Müllhalde
Donnerstag, 25. September 2014
Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf die Entstehung der heutigen Konsumgesellschaft. Es wird erklärt was "geplante Obsoleszenz" ist und wie dadurch unser enormes (Wirtschafts-)Wachstum erst möglich wurde. Sie beginnt in den 20er Jahren mit der Schaffung eines Kartells, das die Lebensdauer von Glühbirnen begrenzt, und gewinnt in den 50er Jahren mit der Entstehung der Konsumgesellschaft weiter an Boden. Bei zahlreichen Produkten ist der Verschleiß vorprogrammiert. Seien es Glühbirnen, Computer oder Handys, der Kunde soll ein defektes Gerät nicht reparieren lassen, sondern das Altgerät entsorgen und sich ein neues anschaffen. Bei erstaunlich vielen Produkten wird der Kunde genötigt sie immer wieder zu kaufen. Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift unumwunden: "Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft".
Der Konsument bezahlt, die Konzerne verdienen und der Müll häuft sich an... 
 Die Technik möge sich auf ihre ursprüngliche Aufgabe zurückbesinnen, auf die dauerhafte Erleichterung des Alltags ohne gleichzeitige Verwüstung des Planeten. Der Film zeigt gegen Ende Alternativen und Lösungswege auf, die uns eines Tages aus diesem Dilemma heraushelfen werden.
Es besteht die Möglichkeit ab 18:00 gute regionale Küche zu geniessen.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen: 
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41
Film: Das Blaue Juwel 
Ein Gespräch mit unserer Erde
Donnerstag, 23. Oktober 2014
Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Der Mensch hat nicht nur die Fähigkeit zu zerstören, er hat auch die Fähigkeit zurückzugeben und zu heilen.

Wir alle leben in einer Zeit der großen Umbrüche und des Wandels - sei es unser Klima, unser Wirtschafts- und Finanzdenken, Umbrüche in partnerschaftlichen Beziehungen und in unserer Arbeitswelt. Strukturen, die uns bisher gehalten haben, scheinen sich aufzulösen und werden von uns in Frage gestellt. Vieles ist dadurch außer Balance geraten. Im Film „Das Blaue Juwel" werden neue Lösungs­vorschläge angeboten, wieder in diese Balance zurückzufinden. Eine Balance, die so wichtig ist, um in Frieden leben zu können, was sich doch letztendlich jeder Einzelne von uns wünscht.In Frieden mit sich selbst, in Frieden mit seiner Partnerschaft,seinen Mitmenschen und schließlich in Frieden und Balance mit unserer Erde, auf der wir alle leben. 

Denn es gibt keine Erde Nummer zwei; Es gibt keine Erde Nummer drei; Es gibt nur eine Erde für uns alle.

Dokumentarfilm, Deutschland, 2012
Länge: 91 Minuten (FSK 0) 
Ein Film von Oliver Hauck und STARSEEDS production
 Gewinner des Cosmic Angel Awards 2012
Mit vorzeitigem Essen im Gasthof Lamm ab 18:00.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen: 
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41